Westrich soll ein Kinderhospiz bekommen

Seit 2012 pflegt das Hospiz St. Elisabeth im Schatten der Zeche Zollern zwischen Bövinghausen und Westrich Menschen, die an einer unheilbaren Krankheit leiden. In idyllischer Umgebung, von grünen Feldern umgeben, haben sie hier die Möglichkeit, die letzten Tage ihres Lebens in Frieden verbringen zu können. Nun plant die Elisabeth-Grümer-Hospiz-Stiftung, die Betreiberin des Hospizes ist, eine weitere Einrichtung in direkter Nachbarschaft. Zielgruppe: sterbenskranke Kinder und Jugendliche, die in der aktuellen Einrichtung nicht aufgenommen werden dürfen. Diese Pläne stellte Stiftungsvorsitzende Elisabeth Grümer bei einem Besuch im Hospiz Guntram Schneider und der Landtagskandidatin Anja Butschkau vor.