Meldung:

  • Dortmund, 18. April 2017
Aus dem Landtag/Aus dem Wahlkreis:

Städtebauförderung auf Rekordniveau

Hörde profitiert mit 4,352 Millionen Euro
Zur Veröffentlichung des Städtebauförderprogramms 2017 durch das nordrhein-westfälische Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr erklärt der Landtagsabgeordnete Guntram Schneider (SPD):
„Das aktuelle Städtebauförderprogramm des Landes ist mit einem Volumen von 430 Millionen Euro auf Rekordniveau. Davon profitiert auch Dortmund-Hörde mit 4,352 Millionen Euro. Mit dieser Hilfe wird es möglich, den Strukturwandel in Hörde mit Mitteln aus dem Programm Soziale Stadt weiter voranzutreiben.

Das Land setzt damit seine Förderung Hördes in den letzten Jahren fort. Mit den aktuellen Mitteln soll die Umgestaltung Faßstraße inklusiver archäologischer Begleitung finanziert werden. Mit dieser Maßnahme soll der Phoenixsee besser an die Hörder City angebunden werden. Daneben werden ökologische Maßnahmen im Stadtteil umgesetzt und das Stadtteilmanagement aus der aktuellen Förderung finanziert. Mit Hilfe eines Verfügungsfonds sollen kleinere Projekte vor Ort unkompliziert gefördert werden können.

Grundlage für diese effektiven Hilfen ist die gute Zusammenarbeit von Landesbauminister Michael Groschek (SPD) mit Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD). Sie stehen für die praxisgerechte Ausrichtung der Förderprogramme. Bund und Land halten Wort, wenn es um eine verlässliche Unterstützung der Städte und Gemeinden bei der nachhaltigen städtebaulichen Entwicklung geht – und das auf sehr hohem Niveau.“